MENÜ
TO THE TOP ›

Sommerpflege für sensible Haut

Die richtige Haut- und Haarpflege ist auch im Sommer insbesondere für Personen mit sensibler Haut entscheidend. Im Gegensatz zur Winterpflege benötigt die Haut jetzt weniger fetthaltige Pflegecremes, umso mehr sollte auf die „Feuchtigkeitszufuhr“ von innen und außen geachtet werden.

Sommer, Sonne, Hitzepickel

Sommer bedeutet Sonne, Leichtigkeit und viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Warme Temperaturen sowie die höhere Luftfeuchtigkeit heizen dem Körper ein und sorgen für eine verstärkte Schweißbildung. Dadurch geht Flüssigkeit verloren, und die Talgbildung der Haut wird angeregt - das lässt sie fettiger wirken als in den Wintermonaten. Ist die Haut in den Sommermonaten von kleinen wasserklaren Bläschen im Achsel-, Schulter- und Dekolletébereich gezeichnet, handelt es sich um Hitze- oder Sommerpickel. Sie entstehen, wenn durch eng anliegende Kleidung der Schweiß auf der Haut nicht kondensieren kann und dadurch die Schweißdrüsen verstopfen. Luftige Kleidung ist dagegen die beste Vorsorge. Für die ergänzende Sommerpflege von strapazierten Hautstellen haben sich zudem auch Umschläge, Masken oder spezielle Pflegetücher bewährt. Diese kühlen und versorgen die Haut mit regenerierenden Inhaltsstoffen, spenden Feuchtigkeit und helfen, das natürliche pH-Gleichgewicht zu erhalten.

Feuchtigkeit für Haut und Haar

Gerade in den Sommermonaten brauchen Haut und Haare eine besondere Pflege. Ein ausgewogener Flüssigkeitshaushalt ist dabei das A und O. Zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßter Kräutertee sollten im Sommer über den Tag verteilt getrunken werden, um den Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen auszugleichen und die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Auch das Baden in Schwimmbädern oder im Meer kann empfindliche Haut stark beanspruchen: Grund dafür sind die dem Wasser zugesetzten Chemikalien wie z. B. Chlor oder auch das salzhaltige Meerwasser. Treffen Sonne und Chlor- oder Salzwasser auf der Haut aufeinander, kann sie das austrocknen und ein unangenehmes Spannen verursachen. Eine kurze kalte Dusche nach dem Bad befreit von Chlor und Salz, verbessert dazu noch die Durchblutung und strafft die Haut. Auch die Haare können im Sommer schnell spröde und glanzlos aussehen. Eine luftige Kopfbedeckung ist hier der beste Schutz vor der starken UV-Strahlung. Zudem sollten Haut und Haare über eine feuchtigkeitsspendende Pflege und durch die ausreichende Versorgung mit Nährstoffen von außen sowie von innen unterstützt werden.

 

Sonnenbrand und sensible Haut

Auch wenn sich die wärmenden Strahlen gut auf der Haut anfühlen, sind ausgedehnten Sonnenbädern für sie sehr strapaziös. Die Eigenschutzzeit der Haut variiert, je nach Hauttyp, zwischen 10 und 30 Minuten. Ein paar Minuten zulange ungeschützt unter der Sonne, und schon ist die Haut gerötet oder gar von einem Sonnenbrand gezeichnet. Hier heißt es schnell handeln und die betroffenen Hautstellen mit einer kühlenden Lotion oder einem entzündungshemmenden Heilwasserspray versorgen. Denn wenn die Haut spannt, juckt, gerötet oder gereizt ist, braucht sie Feuchtigkeit und vor allem eine Sonnenpause.

Zurück zur Übersicht
Weitere Beiträge
Haut
Die Haut
als Spiegel der
Gesundheit
Die Haut ist Sinnesorgan, Stimmungsanzeiger, Schutzschild, …
Haut
Warum Wasser
so wichtig für
die Haut ist
Die Haut nimmt als größtes Organ des Körpers eine Fläche von …
Haut
Der Grüne See,
ein Naturjuwel
aus Österreich
Der Grüne See nahe dem steirischen Ort Tragöß gibt dem …